Schwedenurlaub mit Hund am See

Sonnenuntergang am Exen
Sonnenuntergang am Exen

... so oder ähnlich hat mein Alter gegoogelt - und hat es gefunden: das Ferienhaus in Schwedens Smaland. Mit direktem Zugang zum See Exen. Und einem eigenen Boot, sogar mit Elektromotor! Und Haus und Garten natürlich mit INTERNET! Denn er musste ja WhatsApp, Skype, Facebook und den sonstigen Kram am Laufen halten. Unter anderem die Webseite der Volkssolidarität ;-)

 

Wenn ihr wissen wollt, warum auch ich Urlaub hatte, lest weiter!

Hier gibt's nichts zu bewachen! Relaxen für Chef und auch mich
Hier gibt's nichts zu bewachen! Relaxen für Chef und auch mich

Zwei Wochen im selben Haus, ohne durchs Land ziehen zu müssen. Da konnte ich Hund die Seele baumeln lassen. Hatte nichts zu bewachen. Vor wem auch - hier kam keiner vorbei. Nur zweimal (in zwei Wochen!) habe ich bellen dürfen - um Besuch zu begrüßen.

 

Wenn wir gerade nicht wandern waren, durften wir alle abhängen. Mein Chef auch gerne mal im wahrsten Sinne des Wortes in der Hängematte.

Diese Brandenburg-Fahne wird schon bald am mobilen Fahnenmast flattern
Diese Brandenburg-Fahne wird schon bald am mobilen Fahnenmast flattern

Ich weiß nicht, ob ich mich darüber freuen soll, dass ich die ganzen zwei Wochen keinen ungebetenen Zaungast zu vertreiben oder einem vermeintlichen Rivalen zu zeigen hatte, wer das Sagen hat. Ist dies doch wider die Natur eines Hovawarts.

 

Und so durfte ich nur zur Begrüßung bellen, mit Gejaule und Schwanzwedeln, wie ich dies eben bei lieben Besuchern zelebriere. Dieses Mal gab es Leberkekse vom Feinsten - und - wohl eher für meine Zweibeiner - einen mobilen Fahnenmast.

 


Platt wie eine Flunder
Platt wie eine Flunder

Doch bevor ich das Feriendomizil beziehen konnte, musste ich in Rostock für siebeneinhalb Stunden auf die Fähre. Alles nicht so schlimm, wäre da nicht Das blaue Deck gewesen, das ich queren musste, um auf die Hundetoilette zu kommen. Unheimlich dieser blaue, glänzende Untergrund, dieses imaginäre NICHTS. Und so lag ich denn wie eine Flunder auf dem Blau. Irgendwann hatte mein Chef verstanden - und trug meine 35 kg zum Hundeklo.

Ich mit Frauchen auf dem Skywalk
Ich mit Frauchen auf dem Skywalk

Nein, man muss nicht zum Grand Canyon reisen, um die Mutprobe auf einem Skywalk zu bestehen. Auch Lagan hat einen solchen Austritt zu bieten. Ich muss gestehen, dass es schon eine ganz schöne Herausforderung für mich war, diesen  teilweise nur verglasten Boden zu betreten. Ich war froh, das unheimliche Teil wieder verlassen zu dürfen. Aber: Ich habe auch diese Mutprobe bestanden!

Ein richtiges Hundebad am Wanderweg Bergastigen in Lagan
Ein richtiges Hundebad am Wanderweg Bergastigen in Lagan

Meine Zweibeiner hatten in Vorbereitung auf den Urlaub in verschiedenen Reiseführern gelesen, dass die Schweden heutzutage Hunde fast ausschließlich als Jagdhunde oder auch als Wachhunde im Zwinger halten. Mit hundefreundlich hätte das ja nun gar nichts zu tun.


Ja, ich habe auch Hunde im Zwinger gesehen. Doch seht selbst: Ein eigens für uns Hunde eingerichtetes Bad am Wanderweg! Und das in Schweden!

Is nur ein Rasenroboter - sagt mein Alter
Is nur ein Rasenroboter - sagt mein Alter

Jeder kennt meine Jagdleidenschaft. Und zu jagen gab es hier einiges. Nicht alles Jagdbare habe ich gesehen. Aber wenn ihr wüsstest, wass mir meine Nase so alles erzählt hat! Das Angebot war riesig: Ohne Ende Feldhasen, aber auch Reiher und Rehe, vielleicht sogar Elche!

 

Fassungslos jedoch stand ich vor diesem geruchlosen, vor sich hinsummenden und emsig bewegenden Etwas.

Auf dem 7 km-Rundweg um den See Bräkentorpasjön
Was habe ich nicht alles unter meinen Füßen gehabt!

Oh ja, Wandern in Schweden ist ein Genuss für die Sinne. Hier - auf dem 7 km langen Rundweg um den See Bräkentorpasjön - werden Tastsinn und feinmotorische Fähigkeiten gefordert. Wo habe ich schon mal Gelegenheit, auf mehr oder weniger schwankenden Bohlen durch sumpfiges Gelände zu wandern. Übrigens hatten auch meine Zweibeiner gut zu tun, mit den unterschiedlichsten Untergründen klarzukommen ;-) Wandern in Thüringen ist anders!

Alles klar zum Ablegen!
Alles klar zum Ablegen!

Was macht man mit einem eigenem Boot?  Zumindest setzt man sich schon mal gemeinsam mit Frauchen rein. Das hier sieht eher nach Probesitzen aus. War es auch: Abgelegt haben wir nämlich nicht! Mein Chef entschloss sich, besser allein rauszufahren. Zu viel Wind - zu hohe Wellen. Und das mit zwei Landeiern an Bord! Seine Angeln hat er übrigens auch an Land gelassen ;-)))))

Abschied unterm Maibaum
Abschied unterm Maibaum

Meine Zweibeiner hatten einen sehr schönen Rahmen für das Abschiednehmen gefunden: die Mittsommerfeier in Hamneda. Sie wurden von den Schweden sehr herzlich aufgenommen. Mich hat man zumindest wohlwollend zur Kenntnis genommen. Nach dem Aufrichten des Maibaumes wurde getanzt. Ich durfte dieses Mal nur zuschauen - aber Frauchen hat mich sehr gut vertreten. Schaut euch nachfolgendes Video an.

Wer sich noch ein paar Bilder anschauen möchte, oder vielleicht meine langen Schilderungen nicht mag, findet nachfolgend noch genügend Stoff, um sich selbst einen Reim zu machen.

Wenn ihr mal schauen wollt, wie das Ferienhaus präsentiert wird (vielleicht weil ihr selbst mal Urlaub dort machen möchtet) klickt hier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Gerne kannst du die Beiträge kommentieren, deine Meinung ins Gästebuch schreiben oder auch den direkten Kontakt zu uns suchen.

Wer sich alle Beiträge in voller Länge ansehen möchte, findet diese chronologisch aufgelistet im Archiv

(Jahr 2018   Jahr 2017   Jahr 2016   Jahr 2015   Jahr 2014   Jahr 2013    Jahr 2012).



Teile mit deinen Freunden!

Fotos meines Chefs findest du auf