· 

Ein Hovawart ist kein Schlammpeitzger!

Leon dem Schlammbad entsteigend
Nein, es ist nicht das, wonach es aussieht!

Da kann mein Alter noch so geifern: Ein Hovawart bleibt ein Hovawart - so sehr er auch sein Äußeres (temporär) verändert haben sollte!

 

Gut, das Idealbild eines Hovawartes sieht anders aus als das , welches  ich unmittelbar nach dem Aufstieg aus dem hiesigen Fließ nahe der Eiche zu bieten hatte.

 

Was hatte er doch alles für Schimpfwörter parat: Stinkmorchel und Schlammpeitzger waren noch die harmlosesten!

 

Wenn ich allerdings bedenke, dass ich noch am frühen Morgen - unmittelbar nach einer Furminierung durch Frauchen - dem Idealbild des Hovis schon sehr nahe kam, verstehe ich die Erregung meines Chefs ein wenig besser.

Noch verständlicher wird seine Verärgerung, wenn ich berichte, dass ich mich unmittelbar nach meinem Schlammbad - wie üblich - schüttelte und er sich der Fontäne trotz Flucht in den - ansonsten wirksamen - Sicherheitsabstand nicht wirklich entziehen konnte.  Seine Klamotten wanderten unverzüglich in die Dreckwäsche. Die Bildfehler durch das verschmutzte Objektiv hat er dank Photoshop rausretuschiert. Und die gehässigen Bemerkungen einiger Dorfbewohner bezüglich unseres Aufzuges hat er wohl inzwischen in den Skat gedrückt.

Das Grün in meinem Haarkleid lässt mich übrigens doch ein wenig besser rüberkommen, oder? Auch wenn ich meine Rute ob ihres Gewichtes nur  hinterherziehe. Ein Aufstellen selbiger hätte wahrscheinlich nicht  wirklich mit dem Gesamtbild harmoniert.

 

Zu Hause angekommen gab es dann eine ausgiebige Dusche. Spätestens hier zeigte ich so was wie Reue: Ich hielt tapfer still - bestimmt lange 5 min!


Und wer die Route mit seinem Hund besser nicht nachwandern möchte, hier Herrchens Komoot-Aufzeichnung. Gerne auch zum Anklicken.


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Frauchen (Dienstag, 12 Juli 2016 22:55)

    Solche Sauerei möchte ich so schnell nicht wieder erleben!!!

  • #2

    gerd-Hendrik Schulz (Mittwoch, 13 Juli 2016 10:31)

    Hej Leon,
    Schlammbaden ist seit hunderten Generationen ein beliebtes Freizeitvergnügen -
    also, warum soll sich das ändern ? Liebe Grüße Henriette

  • #3

    Leon (Mittwoch, 13 Juli 2016 14:45)

    ... gut so, Henriette! Endlich mal jemand, der mich in Schutz nimmt :-) Danke!
    Übrigens habe ich den letzten Dreck heute im Regenbogensee abgespült. Sechs mal war ich im Wasser - und dann gab es auch noch genügend Nachwäsche von oben - sogar mit Blitz und Donner :-)

Gerne kannst du die Beiträge kommentieren, deine Meinung ins Gästebuch schreiben oder auch den direkten Kontakt zu uns suchen.

Wer sich alle Beiträge in voller Länge ansehen möchte, findet diese chronologisch aufgelistet im Archiv

(Jahr 2018   Jahr 2017   Jahr 2016   Jahr 2015   Jahr 2014   Jahr 2013    Jahr 2012).



Teile mit deinen Freunden!

Fotos meines Chefs findest du auf